Menü

Willkommen zur Filmfair 2015

Logo
Bonner Netzwerkflyer

Das Bonner Netzwerk für Entwicklung – Verantwortung, Gerechtigkeit, Zukunft wurde 2011 von der Stadt Bonn initiiert. In ihm sind 50 ehrenamtliche Organisationen, wie etwa das Deutsch-Afrikanische Zentrum, der Partnerschaftsverein Bonn – La Paz, Don Bosco Mondo, das Internationale Frauenzentrum, terre des hommes, oder der Bonner Weltladen vertreten. Zudem beteiligen sich die VHS Bonn, die Kinder- und Jugendbeauftragte sowie das Fair-Trade-Town-Team der Stadt Bonn am Netzwerk.

Zum dritten Mal zeigt das Bonner Netzwerk für Entwicklung anlässlich der Fairen Woche zwischen dem 8. und 27. September vier thematisch zusammengehörende Dokumentar- und Spielfilme. In den international ausgezeichneten Filmen geht es vor allem um die Auswirkungen des westlichen Konsum- und Lebensstils auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen vorwiegend in den Ländern des Südens.

Den Abschluss der Filmreihe am 27. September, anlässlich der Vollversammlung der Vereinten Nationen und der anstehenden Verabschiedung der Post-2015-Agenda und der 17 Nachhaltigkeitsziele, bildet der Dokumentarfilm "Everyday Rebellion" als Würdigung des gewaltlosen Widerstands und friedlicher Proteste.

 

Informationen

Filmplakat 2015
Download Filmplakat

Die Filmfair 2015 wird in Kooperation mit dem Bonner WOKI, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, und dem Fair-Trade-Town-Team der Stadt Bonn sowie mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Stadt Bonn durchgeführt.

WOKIs kleiner Saal umfasst 80 Sitzplätze. Bitte reservieren Sie rechtzeitig! Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Filmbeginn.
Preise:
– Normalkarte = 7,50 Euro, ermäßigt 6,00 Euro
– Zwei Karten für beide Filme eines Themas = jeweils 6,50 Euro, ermäßig 5,00 Euro
– Karten für alle Filme = jeweils 5,50 Euro, ermäßigt 4,00 Euro

Im Anschluss an die vier Dokumentarfilme finden jeweils Diskussionen mit geladenen Fachexpertinnen / Fachexperten und dem Publikum statt.

Der Dokumentarfilm "Big Boys gone Bananas" am 20. September wie auch der abschließende Dokumentarfilm "Everyday Rebellion" am 27. September werden ohne Diskussionen gezeigt.