Wir gehen in die 5te Runde, unser Archiv: 2016 | 2015 | 2013/2014
Menü

Willkommen zur Filmfair 2017

Fairer Umgang mit Menschen und Kulturen, Ländern und Ressourcen
Motto der 5. Filmfair 2017

Logo Bonner Netzwerk für Entwicklung

Unter diesem Motto befasst sich die diesjährige Bonner Filmfair vor allem mit den sozialen Folgen der globalen Entwicklung und will im Rahmen der Fairen Woche die Diskussion um gesellschaftliche Alternativen im Sinne einer nachhaltigen und fairen Entwicklung führen. Die ausgewählten 10 Dokumentar- und Spielfilme  versuchen, vier Themenschwerpunkten  auf den Grund zu gehen, und berichten von vielfältig hoffnungsvollen Beispielen eines gesellschaftlichen Engagements, das von großer Zuversicht und dem Willen zur Veränderung geprägt ist. Die vier Themenschwerpunkte sind die entwürdigenden Folgen globaler Produktion, die von Industriealisierungsbestrebungen bedrohte kleinbäuerliche Landwirtschaft, Wirtschaftsentwicklungen, die mit Hunger und Armut einhergehen, sowie "Zuflucht suchen und Wurzeln schlagen".

Die Bonner Filmfair geht vom 17. September bis 15. Oktober im WOKI, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7. Alle Dokumentarfilme werden im Anschluss mit ExpertInnen und dem Publikum diskutiert.


Neu in diesem Jahr

Das Filmfair-Angebot für Schulen. Es gilt vom 12. September bis 17. November 2017.

Die Volkshochschule Bonn zeigt den Spielfilm Bamako von Abderrahmane Sissako, 2006, 117 Minuten. Montag, 18. September, ab 18 Uhr, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Raum 1.11. Es ist eine Kooperation der Volkshochschule mit dem Deutsch-Afrikanischen Zentrum und der Bonner Filmfair. Eintritt: frei. Kurs 1545. Zur Filmseite

Das Institut français Bonn, Offizieller Partner der Bonner Filmfair, zeigt den Spiefilm Le Havre von Aki Kaurismäki, von 2011, 93 Minuten, im Original mit Untertiteln. Mittwoch, 20. September, 19 Uhr, Eintritt: 5 Euro / 3 Euro. Adenauerallee 35. Zur Filmseite

Die Alanus Hochschule, Offizieller Partner der Bonner Filmfair, zeigt die Dokumentation FREIgestellt von Claus Strigel (auch: Der Schein trügt), 2012, 90 Minuten, die die Zukunft der Arbeit in Zeiten des Überflusses thematisiert. Mit anschließender Diskussionsrunde mit Prof. Eva-Maria Walker (Juniorprofessorin für Arbeit und Organisationskultur im Handel) und Andrea Barth (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für nachhaltige Organisations- und Arbeitsplatzgestaltung). Montag, 25. September, 18 – 20 Uhr, Seminarraum 13 (1. OG Campus II). Eintritt: frei. Zur Filmseite


Alle unsere Filme starten im WOKI um 19:30 Uhr. Mit einer Ausnahme: Am Sonntag, 1. Oktober, zeigen wir bereits um 17 Uhr den Dokumentarfilm „Der Schein trügt“ von Claus Strigel, 2009, 98 Minuten.

Unterstützer und Förderer

Filmplakat

Die Filmfair 2017 wird von den 60 Vereinen des Bonner Netzwerks für Entwicklung getragen. Hierfür zeichnen stellvertretend das Agenda-Büro der Stadt Bonn als Mitglied der Fair Trade Town Steuerungsgruppe Bonn, der Partnerschaftsverein Bonn – La Paz, Weltladen Bonn, Oikocredit Westdeutscher Förderkreis und die Ideenschmiede für Nachhaltigkeit verantwortlich.

Kooperationspartner sind wie die Jahre zuvor die Steuerungsgruppe Bonn, das WOKI und die Ideenschmiede für Nachhaltigkeit. Projektträger ist Zukunftsfähiges Bonn.

Finanzielle Förderer sind Engagement Global im Auftrag des BMZ und die Stadt Bonn. Hauptsponsor ist Oikocredit Westdeutscher Förderkreis.

Der kleine Saal im WOKI umfasst 80 Sitzplätze. Reservieren Sie rechtzeitig! Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Filmbeginn.